Arbeit mit Melba

Melba bietet die Möglichkeit einer standardisierten Dokumentation von individuellen Schlüsselqualifikationen eines Menschen. So entsteht ein „Fähigkeitsprofil“, das Auskunft gibt über die individuellen Stärken und Ressourcen eines Menschen. Es zeigt aber auch Teilbereiche auf, in denen die Schlüsselqualifikationen vielleicht niedriger ausgeprägt sind.

Neben den Fähigkeitsprofilen bietet Melba aber auch die Möglichkeit, identisch aufgebaute Anforderungsprofile zur Verfügung zu stellen, die dokumentieren, welche Schlüsselqualifikationen in welchem Ausmass bei einer bestimmten Tätigkeit gefordert werden. Somit lässt sich in einem abschliessenden Vergleich dieser beiden Profile sehr schnell aufzeigen, ob der Grad der Übereinstimmung eines Menschen in Bezug auf seine berufliche Tätigkeit stimmig ist oder nicht. Hierzu stellt das Verfahren ein Fähigkeits- und ein Anforderungsprofil bereit. Der Vergleich dieser beiden Profile ermöglicht eine fähigkeitsadäquate Platzierung eines Arbeitsnehmers. Weiter zeigt der Vergleich auf, in welchen Bereichen ein Training der Arbeitsfähigkeiten sinnvoll ist.

(Quellenauszug: www.melba.de)

 

Melba wird genutzt:

  • zur Förderplanungs- und Verlaufsdokumentation
  • zur Qualitätssicherung in der pädagogischen Arbeit
  • für den „fähigkeitsgerechten“ Personaleinsatz
  • zur Personalauswahl- und Personaleinstellung
  • zur Berufswahlfindung
  • zur Ermittlung von Gestaltungsbedarf bei Arbeitstätigkeiten
  • in Schulklassen im Berufswahlprozess

 

Fragen zur Arbeit mit Melba

Die Zeit, die notwendig ist, um das vollständige Profil einer Person zu erstellen, beträgt ca. 2 Tage + Auswertungsgespräch.

Entweder in Ihren Räumlichkeiten oder im CoachingMobil.