Arbeit mit Ida

Ida ist ein Instrument, das hilft, Arbeitsfähigkeiten gezielt zu diagnostizieren.

Es ist auf das Dokumentationsinstrument Melba abgestimmt: Das bedeutet, dass Ida Schlüsselqualifikationen beurteilt, die mit dem Melbaverfahren dokumentiert werden können. Es werden mit Ida kognitive und psychomotorische Fähigkeiten sowie Fähigkeiten zur Art der Arbeitsausführung und aus dem Bereich Kulturtechniken/Kommunikation ermittelt.

 

Einsatzbereiche für Ida sind u.a.:

  • in der Auswahl des Personals, zur Förderungsanalyse des Personals, zum Dokumentieren von Problemen in Arbeitsverhältnissen
  • altersunabhängiges Testverfahren, das wissenschaftlich evaluiert wird
  • Diagnostikverfahren, das sowohl im Team wie von Einzelpersonen durchgeführt werden kann
  • eine Durchführung ist nicht an bestimmte Räumlichkeiten gebunden und kann somit in unterschiedlichsten Umgebungen flexibel durchgeführt werden

 

Folgende Schlüsselqualifikationen können aus dem Dokumentationsverfahren MELBA erhoben werden:

  • kognitive Fähigkeiten (z.B. Konzentration, Arbeitsplanung und Problemlösen)
  • Fähigkeiten aus dem Bereich der Arbeitsausführung (z.B. Sorgfalt, kritische Kontrolle und Selbstständigkeit)
  • psychomotorische Kompetenz (Antrieb, Reaktionsgeschwindigkeit und Feinmotorik)
  • Fähigkeiten aus dem Bereich Kulturtechniken/Kommunikation (Lesen, Rechnen, Schreiben und Sprechen).

Eine Erhebung der sozialen Kompetenzen eines Menschen wird mit Ida nicht durchgeführt.

 

Zielgruppen :

Für die Anwendung von Ida sind Jugendliche und Erwachsene vorgesehen. Einschränkungen hinsichtlich dieser Zielgruppen bestehen daher nicht: Die Bearbeitung der Arbeitsproben ist nicht an Voraussetzungen gebunden, die erfüllt werden müssen. Die einzelnen Aufgaben liegen zum Teil in mehreren Schwierigkeitsstufen vor und können unabhängig vom Alter eingesetzt werden.

So wird Ida beispielsweise bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit unterschiedlichen schulischen Voraussetzungen – vom Schulbesuch ohne Abschluss über Sonderschulbesuch bis hin zur Hochschulreife – eingesetzt.

(Quellenauszug: http://www.miro-gmbh.de/de/ida/)

 

Ida nutzt u.a.:

  • zur Eingangsdiagnostik in diversen Institutionen
  • zur Förderplanung
  • zur Überprüfung von Entwicklungen
  • zur Qualitätssicherung in der pädagogischen Arbeit
  • zur Personalauswahl
  • zur Berufswahl
  • zur Ressourcenbestimmung in bestehenden Arbeitsprozessen

Fragen zu Ida

Kontaktieren Sie mich und ich beantworte sie Ihnen gerne.

Ich erstelle Ihnen ein individuelles Angebot, das auf Ihre Bedürfnisse und Anforderungen zugeschnitten ist.